Leben und Wohnen im Grünen



Die städtebauliche Entwicklung der Stadt Oer-Erkenschwick ist gekennzeichnet durch die zunächst großflächigen Zechensiedlungen, die im Zuge der Blütezeit der Zeche in Oer-Erkenschwick errichtet wurden.

In den letzten Jahrzehnten ist sie jedoch auch wesentlich geprägt durch die Auffangfunktion für Kern-Rand-Wanderungen der Bevölkerung aus den südlich umliegenden Städten des Ballungsgebietes des nördlichen Ruhrgebietes.

Mit öffentlichen Mitteln geförderte und frei finanzierte Wohnungen, schmucke Eigenheime in verkehrsberuhigten Zonen, Villen am grünen Stadtrand, moderne Eigentumswohnungen und renovierte Altbauten - umgeben von großzügigen Grünbereichen mit ländlichem Charme - erfüllen die Anforderungen und Bedürfnisse einer individuellen Lebens- und Wohnqualität, d.h., wer hier arbeitet lebt auch gern hier.


Das Oer-Erkenschwick eine Stadt im Grünen ist, belegen folgende Zahlen:
Allein rd. 142 ha innerstädtische Grünflächen lockern das Stadtbild auf und sorgen für ein physikalisch gutes Stadtklima. Allein 80% des insgesamt rd. 38,84 km großen Stadtgebietes sind Grünflächen für die Land- und Forstwirtschaft.