Presseberichte zu unserer Web-Präsens
 

Wewers erhält die Spinoza-Medaille

 

Eine besondere Auszeichnung erhielt gestern der Oer-Erkenschwicker Webmaster Karl-Heinz Wewers. Er wurde von Bürgermeister Clemens Peick und dem Ersten Beigeordneten der Stadtverwaltung, Fred Schlechter, mit der Spinoza-Medaille des Volksbundes deutsche Kriegsgräberfürsorge ausgezeichnet.

von Jörg Müller

Verliehen wurden Wewers die nach dem holländischen Philosophen Benedikt Spinoza benannte Medaille für seine Verdienste um die Arbeit der Kriegsgräberfürsorge auf Soldatenfriedhöfen im Ausland.

Beantragt wurde die Auszeichnung durch den Hauptfeldwebel der Luftwaffe, Jürgen Berg. Der war im Mai mit einem Bundeswehr-Kommando auf dem Soldatenfriedhof in Laon/Frankreich im Einsatz und stieß im Zuge der Vorbereitungen auf diese Arbeit auf die Homepage von Karl-Heinz Wewers (www.stimbergstadt.de).

Wie wir bereits mehrfach berichteten, hat Wewers auf seiner Homepage die Schicksale von zahlreichen Gefallenen aufgezeichnet. Er hat, wo möglich, Bilder eingefügt, genau so die Feldpost mit der Todesnachricht und in einem Fall sogar die Geschichte eines U-Bootes.

Dazu hat Wewers einen Link auf die Internet-Präsentation des Volksbundes auf seiner eigenen Homepage. "Für diese beispiellose Arbeit hat Karl-Heinz Wewers eine Anerkennung verdient", meinte Hauptfeldwebel Berg. Der Bundeswehr-Unteroffizier konnte mit Hilfe der Wewers-Homepage das Schicksal eines bislang unbekannten Soldaten klären.

"Das ist in der Tat eine respektable Leistung", meinte gestern Bürgermeister Clemens Peick, der die Auszeichnung im Auftrag des Regierungspräsidenten vorgenommen hatte.

Guten Morgen (Kommentar)

Liebe Leserinnen,
Lieber Leser!

Ehrungen sind ja so eine Sache. Wenn jemand allerdings für seine ehrenamtliche Arbeit eine solche Auszeichnung wie die Spinoza-Medaille verdient hat, dann ist es der Oer-Erkenschwicker Webmaster Karl-Heinz Wewers.
Der hat in monatelanger Arbeit die Daten von fast 700 Soldatenschicksalen aus Oer-Erkenschwick zusammen getragen und nachvollziehbar für jeden Internetnutzer veröffentlicht.
"Nicht nur zum Zeitvertreib" wie Wewers gestern anlässlich seiner Auszeichnung meinte. "Sondern auch, damit die Jugend aus der schrecklichen Zeit ihre Lehren ziehen kann."
Und dem ist nichts hinzu zu fügen...mü


Stimberg Zeitung - 23. 06. 2003