Presseberichte zu unserer Web-Präsens

 

Gefallenen-Liste noch nicht fertig 
Stimbergzeitung vom 11.09.2001

ZWEITER WELTKRIEG: Karl-Heinz Wewers bittet um Mithilfe

Seit zwei Jahren betreibt Karl-Heinz Wewers im Internet eine HP-Seite über, seine Heimatstadt Oer-Erkenschwick. Neben vielen aktuellen und historischen Informationen, Texten und Bildern bietet diese Seite auch eine Liste der Oer-Erkenschwicker Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg gefallen oder vermisst sind. An dieser mittlerweile 665 Namen umfassenden Liste arbeitet der 63-Jährige seit Monaten.

      
Jede Menge Arbeit hat Karl-Heinz Wewers in seine Gefallenliste gesteckt. Nun kommt er aber ohne Hilfe nicht mehr weiter.

VON OLIVER KLEINE

225 der Namen konnte der Rentner von der Oderstraße in mühsamer Recherchearbeit inzwischen mit einem Text und /oder Foto ausstatten. Dabei konnte Wewers auf eine Liste aus dem Stadtarchiv zurückgreifen. In der hatte der Heimatforscher
Karl Kollmann die Namen aller Oerer Gefallenen zusammengetragen. Karl-Heinz Wewers hofft aber, dass dies noch nicht alles gewesen ist.

In kurzer Zeit drei Söhne verloren

"Ich bitte die Angehörigen, sich bei mir zu melden. Ich suche Fotos, Totenbriefe, Todesbenachrichtigungen oder Feldpostbriefe", so Wewers. Die entsprechenden Erinnerungstücke würden nach der Übertragung ins Netz den Angehörigen umgehend wiedergegeben.
Karl-Heinz Wewers hat auch einen persönlichen Bezug zu dieser Liste. Auch sein
Vater steht darauf. Er fiel 1944 in der Sowjetunion.
"Diese Liste soll denen, die es nicht selbst erlebt haben, einen Eindruck vermitteln, von dem Leid, das damals entstanden ist. Man kann sehen, wie etliche der Familien innerhalb kurzer Zeit zwei oder gar drei Söhne verloren haben."
Angehörige, die bei der Erweiterung der Liste mit Dokumenten helfen möchten, wenden sich an Karl-Heinz Wewers ( 18 39).

Info-Seite von Karl-Heinz,Wewers über Oer-Erkenschwick
-www.oer-erkenschwick.de.