Unsere Kindheit am Stimberg

Informationen sogar aus Toronto 
von Hans Dieter Baroth

KINDHEITSSERIE: 
Dank an Autor Hans Dieter Baroth / Private Bildarchive geöffnet

Das war es dann. Nicht nur mit dem Sommer, sondern (leider) auch mit der beliebten Serie "Unsere Kindheit am Stimberg". Zum vierten Mal hat uns Autor Hans Dieter Baroth mit seine Kurzgeschichten erfreut.

Der in der Stimbergstadt aufgewachsene und jetzt in Berlin lebende Schriftsteller recherchierte in den zurückliegenden Monaten einmal mehr bei vielen Menschen im Ort per Telefon.

Postbote Josef Hockenbrink Die Holzbrücke mit dem Reichsadler

"Hilde Schuch hat ein Gedächtnis wie ein Computer. Luwy Linn weiß jeweils, wer wann wo wohnte", berichtet Baroth. Auch private Bildarchive wurden geöffnet. Die Tochter des früheren Postboten Josef Hockenbrink übergab der Redaktion mehrere schwarzweiße Fotos aus den 40iger Jahren. Auch Heinz Gerning stellte ein Foto seines Vaters Paul zur Verfügung. Die wenigsten im Ort erinnerten sich noch, wie der hölzerne "Reichsadler" über dem Stimbergstadion aussah. Karl-Heinz Wewers hat eine fotographische Rarität zu bieten - das Foto mit dem Adler aus der Nazizeit.

Erstmals während der Vorarbeiten zu dieser beliebten Serie recherchierte der Autor auch per E-Mails. Arnold Mlodzian von der Stimbergstraße war mit Hans Dieter Baroth während der Kindheit und Jugend oft zusammen. Zeitgleich verließen sie 1957 die Heimatstadt. Der Jugendfreund lebt nun in Toronto. Arnold Mlodzian ist gesegnet mit einem Computergedächtnis. So wurde manche Detailfrage von Berlin nach Toronto gestellt. Von dort kam dann umgehend die Antwort.

Unser aller Dank gilt nun an dieser Stelle dem Autor in Berlin. Und über den gibt es bald neues zu berichten. Denn in Kürze erscheint Baroths Hörbuch "Aber es waren schöne Zeiten"...

 

(C) by  Karl-Heinz Wewers / WEBDESIGN